Geographie

Das Ionische Meer

Der name

Das Ionische Meer ist das Meer, welches die Westküste der griechischen Halbinsel benetzt. Die Geographen der Antike nannten es das Ionische Meer oder Poros. Davor nannte man es das Meer von Kronos und Rhea.
Es gibt verschiedene Versionen über den Ursprung des Namens. Nach Ansicht des Theopomp, Historiker des 4. Jahrhunderts v. Chr., aus Chios stammend, der in Athen lebte, wurde das Meer nach einem Helden von Illyrien, Ionio, benannt. Dieser jedoch wahrscheinlich nicht aus Illyrien kam, aber von der Insel Issa Dalmatien.

io correggio

Einem weiteren Aspekt zufolge stammt der Name von Ionio, Sohn des Dyrrachos, der versehentlich durch Herkules, dem Halbgott getötet wurde, als er Dyrrachos half, den Angriff seiner Brüder zu verhindern. Sein Leichnam wurde in das Ionische Meer geworfen und so wurde dann das Meer genannt.

Aischylos schrieb, dass das Ionische Meer seinen Namen von Io bekam, die schöne Tochter des Inachos und der Nymphe Melia, welche von Hera verfolgt wurde. Io ist die zentrale Figur einer der einfallsreichsten griechischen Mythen. Zeus verliebte sich in sie und sie paarten sich hinter Wolken, unter der Annahme das seine Frau es nicht nachvollziehen würde. Aber Hera, erfuhr von den Eskapaden des Königs der Götter. Er zog aus seinen Abenteuern eine Lehre und verwandelte Io in eine junge Kuh. Um jedoch zu verhindern das Zeus sie wiedersah, befahl Sie dem schrecklichen Argus, sie zu beobachten. Aber Hermes tötete Argus nach dem Befehl des Zeus. Hera schickte dann Oistros, die Dasselfliege der Schafe und Ziegen, und biss Io ständig, so das Io ständig den Ort wechselte. Nach langen Irrfahrten kam Io nach Ägypten, wo sie menschliche Gestalt wieder annahm und einen Sohn des Zeus gebar; Epafos. Der Mythos, wie die meisten Mythen, hat viele Varianten und die Antike erwähnt mehrere Namen von Orten, welche Io überquerte. Einer von ihnen ist das Ionische Meer.

Die Geographie

ionian sea map

Das Ionische Meer ähnelt einem Dreieck. Seine Fläche ist nicht genau definiert. Auf internationaler Ebene nimmt man an, dass es im Norden von der Straße von Otranto beginnt, zwischen dem Kap von Otranto in Italien und dem Kap Ligkouetta in Albanien im Süden. Es endet an einer imaginären Linie, welche vom Kap Passero in Süd-Sizilien bis Kap Tenaro im Peloponnes reicht.
Die Breite des Ionischen Meeres im Norden beträgt 40 Meilen und im südlichen Abschnitt, vorausgesetzt, die östliche Grenze ist Elafonisos nahe Kap Malea, 360 Meilen. Seine Länge von Norden nach Süden beträgt 300 Meilen. Der schmale Teil des Nordens kommuniziert mit der geschlossenen Adria und der flache Teil im Süden zum Mittelmeer. Entlang der Küste liegen die Ionischen Inseln Griechenlands.

Die tiefsten Stellen des Mittelmeers

ionian sea bathymetry map

Der südliche Teil des Ionischen Meeres deckt einen großen Teil des Beckens des Zentralen Mittelmeer, wo das Mittelmeer über die größten Tiefen verfügt. Das Becken liegt zwischen Kefalonia, Sizilien, Kyrene in Nordafrika und Kreta.
Die Tiefen des Ionischen Meeres im Nordosten des zentralen Mittelmeerraums sind groß, denn an der Unterseite gibt es eine große Kluft entlang der Grenzen die den Bereich markiert, in welcher die afrikanische Platte unter die eurasische Platte sinkt. Der Riss verläuft im Süden der Insel und wendet sich von Nordwesten nach dem Ionischen Meer, westlich entlang der Ionischen Inseln. Die Inseln sind durch schräge Gräben getrennt. In der gleichen Weise, trennten sie sich auch vom griechischen Festland. Die große Ionische Kluft ist die Hauptursache für die häufigen Erdbeben in der Region.

Die größten Tiefen werden im Südwesten am Kap Tenaro an der Oinouses Welle gemessen und an den kleinen Inseln von Shiza Sapienza, in der Nähe der Südküste der westlichen Halbinsel von Messinia. Bisher war die tiefste Stelle des Mittelmeers 62 nautische Meilen südwestlich von Tenaro entfernt, wo die Tiefe 4846 Meter beträgt. Dann, weiter nördlich, etwa 30 Meilen von Oinousses, wurde eine Tiefe von 4.901 Meter gemessen. Neueren Messungen zufolge hat man eine Tiefe von 5.090 Metern, 75 Meilen vor Tenaro entfernt gefunden. Und ganz aktuell, südlich des Kaps sogar eine Tiefe von 5272 Metern. Nördlich von diesem Becken gibt noch zwei weitere Becken, eines südlich von Zakynthos und das andere südwestlich von Kefalonia. In diesen Bereichen übersteigen die Tiefenmessungen die 4.000 Meter.

Die Unterteilung des Ionischen Meers

Je nach Lage der Inseln, ist das Ionische Meer in geographische Abschnitte, von Norden nach Süden gehend, geteilt:
Das Himara Meer, nördlich von Korfu.
Das Meer von Korfu.
Das Meer von Paxos, südlich von dem Meer Korfu zwischen Korfu und Lefkas.
Das Tilevois Meer oder auch Taffia Meer genannt zwischen Lefkas und Aitoloakarnania auf dem griechischen Festland.
Das Meer der ​​Echinaden, zwischen Kefalonia und Ithaka.
Das Meer der Bucht von Patras und Das Meer von ​​Kythira.

*Fotos-IHO Data Centre for Digital Bathymetry (DCDB)