Geographie

Die griechische Halbinsel mit den tausenden Inseln

Griechenland befindet sich in der äußersten Südost Zone Europas, am östlichen Mittelmeer. Das Festland ist eine Halbinsel, die das Ende der großen Balkanhalbinsel oder der Aemos Halbinsel markiert.

Sowohl von der einen als wie auch von der anderen Seite, herrscht das Meer. Im Osten das Ägäische Meer, im Westen das Ionische Meer. Beide dieser Meere treffen im Süden aufeinander und sind von tausenden Inseln umgeben. Große und kleine, bewohnte, sowie unbewohnte abgelegene Inselchen. Die meisten davon befinden sich in der Ägäis.

Der nördlichste Punkt der griechischen Halbinsel ist im Nordosten an der Grenze zu Thrakis, ein Dorf namens Ormenio Ormenio bei Evros Nähe der Grenze zu Bulgarien. Der südlichste Punkt ist im Süden Kretas, das Kap Tripiti bei der Insel Gavdos Gavdos welcher auch der südlichste Punkt Europas darstellt. Der westlichste Punkt befindet sich nordwestlich von Korfu, im westlichen Kap der kleinen Insel, Othoni Othoni, welche zu der Gruppe der Diapontischen Inseln gehört, im Meer des Chemaera. Und zuletzt, der östlichste Punkt, der sich im Süd-Osten der Insel Kastelorizo befindet Kastelorizo welche zu der Dodekanes Insel Gruppe gehört. Besonders hervorzuheben ist da der Nordöstliche Teil der kleinen Insel Stroggili, welche früher Ipsili hieß.

Auf einer geraden Strecke gezogen beträgt der Abstand vom nördlichsten zum südlichsten Punkt 792 Km und vom westlichsten zum östlichsten Punkt 992 Km. Vom westlichsten zum nördlichsten Punkt messen wir 611Km und zum südlichsten 522,5 Km. Die Landesgrenzen Griechenlands zu den Nachbarstaaten im Nord- und Nordosten beträgt 1.215,5 Km.

Die Landesfläche beträgt 131944 km². Davon hat das Festland 106.778 km² und die Inseln 25.166 Km².

Die Morphologie Griechenlands hat zwei wesentliche Charaktereigenschaften: Erstens ist das Land gebirgig – Felder existieren hauptsächlich in östlichen und südlichen Regionen.

Zweitens zeigen die Küstenränder eine große Zerstückelung auf. Die Spitzen durchschneiden hierbei hauptsächlich das Festland und formen große und kleine Buchten und Schlunde.

Die Gesamtlänge der Küstenstreifen gemessen an den Küsten der Inseln beträgt 15.020,9 Km. In anderen Worten, eine geradegezogene Linie entlang der griechischen Küsten würde ein Entfernung von der griechischen Hauptstadt Athen, bis zum Kap Hoorn in Südamerika darstellen oder nach Osten gehend bis nach Neu Guinea.

Normalerweise wenn wir über griechische Inseln sprechen, sagen wir das es davon 3000 gibt. Manche sagen auch 6000 Inseln. Aktuell sind die griechischen Inselgebiete mit 9.835 Inseln erfasst, gemäß dem Amt der Seeschifffahrt und Hydrographie, welche jede Erderhöhung über den Meeresspiegel gemessen hat. Große und kleine Inseln, verlassene und kleine Inselchen. Die Dodekanische Inselgruppe besteht aus 1090 einzelnen Inseln. Die Inseln im Nordosten des Ägäischen Meers bestehen aus 493 Inseln. Die im Nordwesten der Ägäis, die nördlichen Sporaden bestehen aus 711 Inseln. Die Kykladen im Zentrum und Süden der Ägäis bestehen aus 2.292 Inseln. Die Ionischen Inseln, Eptanisa machen 153 Inseln aus.